Freitag, 25. März 2022

wie wenn Krieg wäre

Manchmal schaut man zurück und stellt fest, dass Konflikte entstanden sind, die ungeklärt geblieben sind und zum Teil den Weg pflastern.

Auch bei mir, wobei ich mich immer bemühe, mit den Menschen zu sprechen... dachte ich.

In letzter Zeit musste ich meinen bisherigen Ansatz überdenken. Neu durchempfinden, weil nach meiner inneren Empfindung zu viele Konflikte ungelöst zurückgeblieben sind.

Also nahm ich mir eine Baustelle heraus und setzte mich wieder mit diesem Menschen in Verbindung. Selbst wenn der Konflikt ursprünglich nicht direkt durch mich entstanden ist, aber indem ich eine üble oder nicht gute Sache nicht einfach so hingenommen hatte, sondern um Aufklärung und Ehrlichkeit bat.

Es würde zu weit führen, die Inhalte der einzelnen Konflikte zu erklären, aber selbst indem ich die Menschen freundlich ansprach (schrieb), mein Ansinnen erklärte und darum bat, nicht im Leben weiterzulaufen mit diesem Ballast auf dem Kreuz, so hatte ich bisher leider wenig bis keinen Erfolg.

Kein einziger dieser Menschen scheint sich irgendeines eigenen Fehlverhaltens schuldig zu sein. Einen Fehler zugeben zu können, dazu gehört Größe und Selbstbewusstsein.

Im Geiste sehe ich die Wege dieser Menschen und erkenne auch voller Grauen, dass sie mit dieser Last niemals werden ins Paradies eingehen können.

Wenn ich noch weiter zurückschaue - auf mein ganzes Leben - so muss ich traurig erkennen, dass es immer schon so war.

Wie sollen Kriege verhindert werden, wie soll Frieden auf Erden sein, wenn nicht zwei Menschen in der Lage und Bereit sind, einen Konflikt zu lösen? Was verlieren sie dabei, sich damit und somit mit sich selbst auseinander zu setzen?

Möglicherweise muss ich bei einem neuerlichen, aufziehenden Konflikt, von vornherein noch sensibler reagieren!? Aber wenn ich da wieder zurückschaue, so haben selbst bei einigen Menschen Fragen zu sich stellenden Problemen ergeben, und seien sie noch so friedlich und sensibel gestellt, dass keine Reaktion kam.

Ich wurde und werde geghostet. Sie verschließen Augen und ihr Herz und wollen die Probleme einfach aussitzen.

Dass sie diesen Ballast mit ins Jenseits nehmen und sich dort weniger leicht davon lösen können als auf Erden und in Fleisch und Blut, dass können sie offenbar in ihrem eingesperrten Herz nicht mehr erkennen.

In ihrem eingesperrten Geist. In vollkommener Dunkelheit.

Wie furchtbar!



Montag, 21. März 2022

Schule des Lebens

 


Jede Station des Lebens(weges) ist eine Schule.

Wenn wir die Lektion gelernt haben und umsetzen können, sie uns in Fleisch und Blut übergegangen ist, können wir weiterziehen.