Freitag, 26. August 2022

allzeit bereit sein

Auch im Glaube muss der Mensch immer am Ball bleiben.

Das kennt sicher jeder von Euch: Ihr lest ein Buch und wenn Ihr es zu einem späteren Zeitpunkt wieder lest, dann kommt Euch vieles neu vor. So, als hätte es vorher gar nicht darin gestanden. Oder Ihr versteht es plötzlich anders.

Das kann sogar beim dritten oder vierten Mal des Lesens so sein.

So ist es auch mit dem Lesen der Bibel. Mit der Botschaft von Jesus.

Wir müssen diese seine Worte immer lebendig halten, gleich den Jungfrauen mit den Öllampen, denen das Licht ausging (symbolische Erzählung).

Und was ist denn in dieser gerade so furchtbaren Zeit am Wichtigsten überhaupt?

Sicher können Menschen auf deutsch gesagt glatt und gut durchs Leben kommen, wenn sie sich durch dieses hindurchschummeln, nicht immer die Wahrheit sagen oder andere unrechte Dinge tun (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Aber hinterfragt Euch selber einmal an jedem Abend: War ich so, dass ich kein Stäubchen Dunkles mir angesammelt habe an diesem Tage? Bin ich in jeder Beziehung Gott-Wohlgefällig gewesen? Wahr bis ins Kleinste? Oder habe ich durch Lug und Trug Dinge erreicht, die mir zwar auf Erden weiterhelfen, aber mich am Aufstieg ins Licht hindern, wenn ich einmal diese Erde verlassen werde?

Es heißt: Am Tage des Gerichtes für einen Menschen wird dieser Mensch mit einer Feder aufgewogen.

Wenn... auch nur ein Stäubchen Dunkels noch an Euch haftet; Ihr nicht vergeben konntet oder wolltet; Ihr Menschen auf der Strecke gelassen habt um Euer Fortkommen willen... so werdet Ihr NICHT eingehen können ins Paradies, welches NICHT auf dieser Erde liegt!

Wenn Ihr aber immer nach dem Willen Gottes gefragt habt und so gelebt, dass Ihr niemandem geschadet habt mit Absicht, so wird Euch dieses Paradies von ganz allein, gleich einer magnetischen Anziehung, aufnehmen, zu sich herziehen.

Und aus diesem Paradies, wenn Ihr einst zurückgekehrt seid, werdet Ihr nie wieder auf diese Erde zurückkommen müssen, denn diese Erde ist nur ein Ort, an dem die einst unbewusste Seele (Geistkeim) zur vollen Reife gelangen kann.


Darüber lohnt es sich heute nachzudenken




Dienstag, 23. August 2022

Neuauflage - Der letzte Ruf aus dem Gral - eBook Vorzugspreis für 8 Wochen ab Veröffentlichung

Das Buch geht in eine neue Auflage. Darin wurden sprachliche und eingeschlichene Rechtschreibfehler beseitigt, Beiträge hinzugefügt bzw. entfernt. - Termin der Neuauflage Anfang Sepptember 2022

ISBN: 9783756817580


Da der Verlag seine Preise erhöt hat, wird das Buch in Zukunft 9,95 Euro kosten. 

Dafür gibt es das eBook ab Veröffentlichung für einen Zeitraum von 8 Wochen für 2,99 Euro



Neue ISBN ab Veröffentlichung: 9783756817580

Das eBook wird für 8 Wochen nach Veröffentlichung zu einem Vorzugspreis von 2,99 Euro angeboten.

Nach dem Mastering können bis zu zwei Wochen ab heute vergehen, bis die neue Auflage öffentlich ist.

Schnell und unkompliziert können Sie das eBook direkt auf BoD bestellen und runterladen.

Sonntag, 21. August 2022

Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen


Wer sich ein wenig umschaut in dieser Zeit, in die Zeitung schaut, im TV oder auch in allen sozialen Medien, dann ist da von einer lange nicht gekannten Gewalt in unserem Land zu spüren, die ungeahnte Ausmaße annimmt. Da zieht sich sogar die Polizei zurück, um nicht selber zum Opfer zu werden.


GEWALT!!! BOSHEIT!!! HÄME!!! MORD!!!


Niemand scheint es zu wollen, aber immer mehr Menschen werden davon beherrscht; führen sie aus, die Gewalt.

Legt doch mal die Messer und die Keulen beiseite und fragt Euer Herz, wo die Sache enden soll?

Bedenkt doch, dass Ihr in gleicher Weise das Ruder zum Guten herumreißen könntet, anstatt Euch zu bewaffnen.

Das Geheimnis ist das Schöpfungs-Urgesetz, dass alles, was Ihr aussäht, in gleicher Art vielfach geerntet wird.

Und da ist es unerheblich, ob es sich um Getreide, Blumen oder Gras handelt.

BEACHTE: Deine GEDANKEN und TATEN gehören auch dazu. Deine Gedanken SIND schon Taten!

Was Du denkst und tust wird - um ein vielfaches verstärkt - eines Tages auf Dich zurückkommen. Dann erntest Du, was du einst ausgesäht hast.

Das Problem der Jetztzeit ist ja auch - und in hohem Umfang dafür verantwortlich - dass der Mensch gern denkt, mit dem Tode ist alles aus und er wird schon nicht zur Rechenschaft gezogen. Vom wem auch?, fragt er sich. Einen Gott kann es nicht geben bei der ganzen Ungerechtigkeit auf der Welt, so sagt er sich.


Aber GOTT führt halt keine Willkürakte aus. Er hat die Gesetze, seinen Willen, in die Welt gesetzt, die für alle Ewigkeit gültig sind. Ebenso hat er dem Menschen den freien Willen gegeben, weshalb er für seine Taten eines Tages zur Verantwortung gezogen wird.


Denkt daran: Auch wenn Ihr heute nicht daran glauben wollt, aber spätestens in der Minute Eures Ablebens hier auf Erden wird es Euch mit Schrecken klar, dass NICHTS für Euch zuende ist und Ihr jetzt ernten müsst, was Ihr in die Welt gesetzt habt.




Montag, 15. August 2022

G R A L S B O T E - die Begrüßung in meinem Werk für Euch hier


Da ich weder siezen noch duzen will, rede ich einfach mal in der Euch- und Ihr-Form. Ich möchte Euch hier an dieser Stelle ganz herzlich begrüßen mit den Worten von Herrn Oskar Ernst Bernhardt:


„Ich bringe keine neue Religion, will keine neue Kirche gründen, ebenso wenig irgend eine Sekte, sondern ich gebe in aller Einfachheit ein klares Bild des selbsttätigen Schöpfungswirkens, das den Willen Gottes trägt, woraus der Mensch deutlich zu erkennen vermag, welche Wege für ihn gut sind.“
 

Ich, also der Verfasser dieser Seiten, bin das, was man einen Bekenner der Gralsbotschaft nennt. Wenn man im Internet unter Gral und Gralsbotschaft googelt, stellt man schnell fest, dass in vielen Seiten jede Menge über eine „Sekte Gralsbewegung“ gesprochen wird. Auch, dass die Gralsbewegung sich in viele Gliederungen in aller Herren Länder zersplittert hat. Selbst Deutschland und Österreich haben sich darin getrennt.
Dies alles ist leider geschehen nach dem Ableben von Fräulein Irmingard Bernhardt, der Tochter von Herrn Oskar Ernst Bernhard (Abdrushin). Ich durfte Fräulein Irmingard noch persönlich kennen lernen. Nach ihrem Ableben erhoben sich aller Orten Herrschaftsan­sprüche. Die Gralsbewegung avancierte tatsächlich zu einer Art Sekte.


Aber… das alles ist vom Verfasser der Gralsbotschaft nicht gewollt.

Sonntag, 7. August 2022

egal, was Ihr denkt, es wird falsch sein

Die Gefahr, wenn Du jemandem etwas erzählst ist, dass er seine Gedanken, Vermutungen oder was auch immer dort einfließen lässt und sich - in der Regel - ein vorschnelles und falsches Urteil bildet.

Nur GOTT hat das Recht, zu rächen und zu richten... sage ich hier, weil du von Menschen gerichtet bist, ohne dass sie die Wahrheit kennen. Weil sie so handeln, wie sie in ihrem Inneren eben sind.

Ich spreche zu Euch ja im Verborgenen. Nur manchmal spreche ich mich mit Menschen, wenn diese an mich herantreten.

Im Verborgenen deshalb, weil der Mensch, wenn er Worte hört oder liest, diese immer und in jedem Falle auf den Urheber oder Autor bezieht und sollte er auch nur irgendeinen für ihn scheinbaren Makel oder Fehler finden, so verwirft er gleich alles. Selbst wenn es für ihn die Rettung wäre.

Manchmal wird mir ein Mensch über den Weg geschickt, der der Sache dienlich sein kann, aber nicht jeder dieser Menschen, sowieso schon rar gesäht, erkennt dann eine Aufgabe darin, etwas weiterzuführen.

In der Gralsbotschaft schreibt Abdrushin auch darüber, wie auch schon Jesus forderte, dass der Mensch nichts ohne Prüfung hinnehmen soll. Blinder Glaube ist niemals lebendig.

Es gab eine Zeit, da war auch jede Menge "Papier" im Umlauf über die Zeit von Abdrushin wo ich nur dachte: Das sollte für immer im Verborgenen landen. Es war (und wäre) von Abdrushin NICHT für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen.

Dinge und Interpretationen, welche Menschen in etwas setzten, was andere Menschen wiederum für die Wahrheit und für Wahr erachteten... und darum zum Teil die Gralsbotschaft ablehnten.

Aber aus einem besonderen Grund schreibe ich heute selber darüber. Über dieses Problem. Es sind einige Menschen an mich herangetreten, die die Gralsbotschaft wegwarfen (im wahrsten Sinne des Wortes), und mir erklärten, es wären zu viele Widersprüche darin. Wenn ein Mensch geleitet wird, dann findet er mich in der Regel auch. Ohne dass es von außen sichtbar ist.

Ihr müsst das so sehen: Abdrushin hat die Dinge, alles Geschehen, von allen Seiten beleuchtet. In verschiedenen Beiträgen wurden dann Erklärungen aus vorherigen Beiträgen wieder aufgegriffen und von anderer Seite beleuchtet, so dass für viele Menschen der Eindruck entsteht, dass sich die Aussagen von Abdrushin widersprechen.

Ich bin (auch) gekommen, das Richtigzustellen. Euch darüber aufzuklären. Euch zu ermuntern, die Wahrheit an sich zu prüfen, so wie Abdrushin es forderte.

Ich kenne Menschen, die wirklich JEDE Religion durchhaben und abtaten, aber das Letzte, das Wichtigste, was ihnen wirklich helfen könnte zum Aufstieg, das lehnen sie ab. Es ist, als würde man gegen eine Bleimauer sprechen. Es kommt nicht bei ihnen an.


Zu guter Letzt dürft Ihr nicht vergessen... Abdrushin als Menschensohn war durch einen Strahlungsvorgang mit dem Urlicht verbunden. In Abdrushin war der Mensch Oskar Ernst Bernhard. 

Es war ein anderer Vorgang als bei Jesus, wo der Körper direkt mit der Strahlung aus dem göttlichen verbunden war. Wo kein "normaler" Menschengeist noch in diesem Körper inkarniert war.

So kam es dann auch, dass auch Abdrushin an einigen Stellen Dinge schrieb, die er besser nicht geschrieben hätte. Weil Menschen sich leider oft an Kleinigkeiten aufhängen. Vielleicht... hat er sich zum damaligen Zeitpunkt als Oskar Ernst Bernhard nicht vorstellen können, dass die Verpestung durch Fahrzeuge und Flugzeuge, durch Firmenabgase, viel, viel schlimmer sein könnte als die durch das Rauchen, als er schrieb, dass Menschen sich erdreisten, die Luft durch Zigarettenrauch zu verschmutzen.

Ja, und das sind dann Teile, die mich schmerzen, weil ich sie nicht ausmerzen kann. Ich kann und will Euch nur die Augen öffnen dafür, dass Ihr die Wahrheit an sich in der Gralsbotschaft aufnehmen und prüfen sollt.

Kein Wissenschaftler bräuchte noch Fragen haben, wenn er diese gelesen hätte. Und verinnerlicht. Und diejenigen, die die Wahrheit darin erfasst haben, haben leider nicht den Mut (von den Wissenschaftlern), das Ganze öffentlich richtig zu stellen. Dabei könnten sie Großes damit erreichen. Aber die Angst vor Diffamierung oder Totgeschwiegen werden ist dabei immer größer und stärker als der Mut.

So gibt es noch viele Beispiele, die ich hier nennen könnte. Das würde in einem Beitrag zu viel sein. Ih werde das Thema später noch einmal aufgreifen.